Die Evangelische Kirchengemeinde Hermeskeil-Züsch ist eine Diasporagemeinde im Hochwald in der Nähe von Trier. Ihre Fläche erstreckt sich über die Verbandsgemeinde Hermeskeil und Teile der Verbandsgemeinde Kell am See in Rheinland-Pfalz und die Gemeinde Nonnweiler im Saarland. Im Bereich der Kirchengemeinde leben etwa 2.500 evangelische Christinnen und Christen.

Liebe Gemeindeglieder,

mit dem Monatsspruch für Mai grüße ich Sie.

„Dient einander als gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes, jeder mit der Gabe, die er empfangen hat!“ (1.Petr 4,10)

Die besondere Gesamtlage infolge der Corona-Pandemie erfordert auch für unser Handeln in der Kirchengemeinde fortlaufend sich ändernde besondere Maßnahmen.

Die langsame Öffnung, auch im gottesdienstlichen Bereich, bedeutet nach dem zwischen Kirchen und Landesregierung verabredeten Hygienekonzept, dass auf festgelegten und markierten Plätzen nach Voranmeldung und mit Teilnehmerliste und Mund-Nasenschutz Gottesdienste in Hermeskeil und Züsch mit insgesamt sieben (Organist, Küster, Pfarrerin plus vier Teilnehmende) und in Mariahütte insgesamt zwei Personen teilnehmen können. Davon sind alle Gottesdienste, auch Trauungen, Taufen oder Trauerfeiern betroffen. Auch die Konfirmationen und viele angemeldete Taufen und Trauungen mussten abgesagt werden.

So hat das Presbyterium beschlossen, unter diesen Bedingungen alle gottesdienstlichen Veranstaltungen zunächst bis zum 17. August 2020 auszusetzen. Das schafft für alle Beteiligten Planungssicherheit.

Danach werden wir aufgrund neuer Erkenntnisse und Vorgaben die Situation neu bewerten.

Wir vermissen unsere Gottesdienste, das Zusammenkommen in Gruppen und Kreisen, die Gespräche und den lebendigen Austausch.

Wir wissen aber, dass wir uns weiterhin an die gesetzlichen Vorgaben halten müssen, wenn wir andere und uns schützen wollen.

Das wir einander nicht persönlich treffen, heißt ja nicht, dass wir nicht füreinander da sind.

Wir sind weiterhin miteinander im Gebet abends um 19.30 Uhr, wenn die Glocken unserer Kirchen läuten, verbunden und in den abendlichen Whatsapp-Andachten und sonntäglichen Whatsapp-Gottesdiensten.

An dieser Stelle herzlichen Dank für die vielfältigen Beiträge und das interaktive virtuelle Miteinander.

Unsere Fähigkeit, nicht nur uns selbst, sondern auch den anderen und die andere zu sehen, ist eine Gabe Gottes und im Moment dienen wir einander am besten mit Rücksicht und Zurückhaltung.

Ihre

Pfarrerin Heike Diederich

Gottesdienste

Gottesdienste können auch einmal vom vorgesehenen Plan abweichen, deswegen auch die wöchentlichen Ankündigungen in den örtlichen Amtsblättern beachten.

Das Presbyterium hat beschlossen alle gottesdienstlichen Veranstaltungen zunächst bis zum 17. August 2020 auszusetzen.

Aktuelle Beiträge

Jahreslosung 2020

Hoffnungsvoll ins neue Jahr

Damals: Ein Gefühl wie mit dem Rücken zur Wand. Denn als ich ein kleiner Junge war, drehten mir Asthma-Anfälle stundenlang die Luft ab. Und ich japste: „Lieber Gott hilf mir, bitte hilf mir doch!“ In der Bibel lese ich von … Weiterlesen

Umfrage „Still eine Kerze angezündet.“

Umfrage